Länge: 17,3km
Höhenunterschied: 631hm
Schwierigkeit: leicht
Untergrund: Forststraße, Steig
Ausgangspunkt: Brunnbach beim Schranken
Gehzeit: ca. 6 Stunden

Winterliche Runde mit Anlaufalm

6. Januar 2016

Nicht gerade tiefster Winter aber Winter – ein paar Zentimeter liegen überall, auf den Freiflächen etwas mehr, im Wald etwas weniger.

Eine einsame Runde durchs Hintergebirge steht uns bevor, denn nur direkt beim Schranken in Brunnbach – unserem Start/Zielort – sehen wir Menschen, ansonsten nur Rehe.

Während wir über den Hanslgraben Richtung Hirschkogelsattel wandern, findet hoch über uns ein spannendes Duell statt: Wolken gegen Blauer Himmel. Bei Start um 9:00 Uhr ist da nur ein kleiner, verschwommener blauer Fleck, aber er wird größer. Dabei ist der Himmel zweigeteilt: Richtung Süden dunkle Wolken, Richtung Norden wird es immer heller und um ca. um 12:00 Uhr („High Soon“ quasi) treffen uns die ersten Sonnenstrahlen.

Wir wandern also über den Hansgraben zum Hirschkogelsattel (erste Pause mit Jause) und von dort weiter über die Moutainbikestrecke. Die machten einen großen Bogen rund um den Sonnberg und dabei gibt es Ausblicke zu den Haller Mauern, dem Toten Gebirgen und dem Sengsengebirge.

Spannend der Himmel, als ob es zwei Welten wären bleibt es bei der Nord/Süd-Einteilung in dunkel und hell.

Auf der Anlaufalm angekommen glitzert der Schnee sogar ein bisserl und so ist die Pause mit Jause ein ganz kurzes Sonnenbad.

Von der Anlaufalm aus nehmen wir den Pfad direkt hinter durch den Wald und über die Forststraße.

Im Ziel (ca. 15:30 Uhr) ist das Duell dann entschieden: die Wolken gewinnen und der blaue Himmel wartet auf einen anderen Tag.

PS: s’Herrl hat die Schneeschuhe und die Spikes mit: für viel Schnee oder viel Eis. Weil aber beides nicht zu finden war, hat er wenigstens ein gleich ausgedehntes Training für die Schultern absolviert …



Alle Wanderziele

in alphabetischer Reihenfolge