Länge: 12,5km
Höhenunterschied: 673hm
Schwierigkeit: mittel
Untergrund: Forststraße, Wald- und Wiesenwege
Ausgangspunkt: Niglalm (oberhalb Kleinreifling)
Gehzeit: 6,5 - 7 Stunden

Von der Niglalm auf den Hochzöbel

7. September 2014

Von der Niglalm oberhalb von Kleinreifling aus kann man viele Wanderziele erreichen: heute stand der Hochzöbel auf dem Plan.

Los geht es *) in Richtung Bodenwies. Zuerst folgen wir dem Weg Richtung Bodenwies-Grat: über die Forststraße, die leicht ansteigt, dann folgt eine etwas steiler Abschnitt durch den Wald, man quert einen weiteren Forstweg und kommt dann – kurz vor dem Bodenwies-Grat – zu einer Abzweigung Richtung Almkogel. Bis zum Almkogel ist es zu weit, das hätten wir nicht geschafft, aber diese Richtung stimmt. Zuerst ziemlich steil hinunter und dann stehen wir auf dem Übergang: das ist ein Grat, der direkt bis zum Hochzöbel führt. Von hier hat man einen tollen Ausblick in alle Richtungen!

Ein bisserl auf und ab geht es hier und man hat alles dabei: Wiese, Wald, Büsche. Weil auf dieser Strecke ist nur selten jemand unterwegs ist, muss man sich den Weg (bis zum Gipfel) manchmal erst suchen, denn einen ausgetretenen Pfad gibts nicht immer.  Aber kein Problem: auf dem Grat kann man sich sowieso nicht verlaufen und zum Gipfel hinauf gibt es nur eine Richtung.

Der Aufstieg zum Hochzöbel (1.373m) ist dann zwar noch immer anstrengend aber viel weniger steil als von der anderen Seite (dort kommt man von Brunnbach aus hinauf).

Auf dem Rückweg konnten wir dann unsere eigene Spur verwenden.

*) Tipp: der markierte Weg über die Alm ist zu Beginn meisten von den Rindern zertrampelt und da versinkt man leicht bis zu den Knöcheln in Wasser oder Schlamm. Ein Stückerl in den Wald hinein finden man einen Weg und kommt dort trockenen Fußes durch.



Alle Wanderziele

in alphabetischer Reihenfolge