Länge: 52km
Höhenunterschied: 650m
Schwierigkeitsgrad: leicht
Fahrbahn: Asphalt, Schotter
Ausgangspunkt: Reichraming
Fahrzeit: ca. 3h

Unten am Reichramingbach würde man es gar nicht für möglich halten, dass ein Stockwerk weiter oben freie und sonnengesegnete Almen liegen. Es erfordert auch einen kräftigen Anlauf, das Bike auf die Anlaufbodenalm (kurz: Anlaufalm) hinaufzudirigieren. Aber es lohnt sich: Die 1936 erbaute Hütte – die Alm auf den „Anlaufpöden negst den Wolfsköpfen“ wurde schon 1669 in einem Verlassbrief genannt – ist ein besonderes Ziel für naturverbundene Menschen; sie war auch ein Hort der Widerstandsbewegung gegen das Kraftwerksprojekt, das die Täler unter Wasser gesetzt hätte.

Man lässt die Stollenreifen also über den Hintergebirgs Radweg surren, zügelt die Lenkerhörner in der einst von Bergknappen bewohnten, heute aber menschenleeren Talschaft Weißwasser und kurvt über die – ebenfalls schon lange verlassene Aschaueralm in den Lackenwald hinauf. Wenn dann Hörner auf Kuhlköpfen erscheinen, zügle man das Tempo – erstens erschreckt man unschuldige Tiere nicht und zweitens will die nun auftretende Bergprominenz (Gesäuse und Haller Mauern, Wasserklotz, Größtenberg, Sengsengebirge) gebührend bewundert werden.

Die Route

  • Km 0,0 (348 m) Reichraming, Platz vor dem Amtshaus. Den Reichramingbach entlang taleinwärts, bei allen Abzweigungen geradeaus auf der Asphaltstraße neben dem Bach bleiben.
  • Km 5,86 (389 m) Bei der Anzenbachmündung („Anzenbachschranken“, Nationalpark Infohütte) rechts über die Brücke, auf der Schotterstraße weiter und durch einen Tunnel.
  • Km 7,87 (406m) Bei der ehem. Mairalm rechts abzweigen, über den Plaißabach und an einer Hütte vorbei ins Tal des Großen Baches zurück Nach 890 m an der Mündung des Wilden Grabens vorbei, durch zwei Tunnels und nach 2,3 km an der Abzweigung der MTB Route zum Wasserboden vorbei.
  • Km 13,42 (480 m) Durch zwei Tunnels (dazwischen die Große Klause) und an der Klaushütte (Rastplatz) vorbei. Nach 560 m bei der Abzweigung der MTB-Strecke Richtung „Brunnbach“ – geradeaus durch 1 das Tal des Großen Baches weiter.
  • Km 17,06 (515 m) Beim Rastplatz Annerlsteg über den Bach und durch drei bis zu 340 m lange, tw. beleuchtete Tunnels (dazwischen Einblicke in die Große Schlucht).
  • Km 18,21 (536 m) Nach dem dritten Tunnel links abzweigen. Über die Brücke, durch einen weiteren Tunnel und über den Schwarzen Bach. Nach 390 m am Schleierfall vorbei, später nochmals über den Bach und durch drei kürzere Tunnels.
  • Km 21,05 (596m) Bei der Saigerinmündung links nach Weißwasser. Nach 280 m bei einer alten Garage scharf links abzweigen, die bis zu 15% steile Forststraße hinauf und an der Jagdhütte vorbei. Nach 980 m rechts abbiegen, an der ehem. Aschaueralm und an der Wiese des einstigen Weißwasserbauern vorbei.
  • Km 24,28 (860 m) Scharf links abzweigen, über eine Anhöhe und um den Sonnberg herum. Nach 1,5 km rechts, nach 1 km gerade über die Kreuzung. Nach einem Schranken über die Wiesen der Anlaufbodenalm.
  • Km 27,69 (982 m) Anlaufbodenalm, Umkehrpunkt. Auf der gleichen Route zurück, nach 3,43 km jedoch links aufwärts. Nach weiteren 1,6 km bei den Drei Bildern rechts hinunter.
  • Km 33,17 (882 m) Vom Hirschkogelsattel (Infotafel) links abwärts und alle Abzweigungen ignorieren. An der Eibeckhütte vorbei, dann in steiler Abfahrt über den Eibeckgraben zum Plaißabach hinunter und nach 3,5 km flacher nach Brunnbach hinaus. Über den Parkplatz und auf der Asphaltstraße am Gasthaus Stonits vorbei.
  • Km 39,13 (488 m) Bei der Kreuzung in Brunnbach links in den Plaißagraben abzweigen. Nach 330 m bei der Abzweigung zur Brennhöhe geradeaus und weiter durch das Tal.
  • Km 43,87 (405 m) Bei der Abzweigung nahe der Maieralm geradeaus, neben dem Reichramingbach dahin und durch einen Tunnel.
  • Km 45,88 (389 m) Beim Anzenbachschranken links auf die Asphaltstraße und nach Reichraming zurück.
  • Km 51,74 (348 m) Reichraming, Platz vor dem Amtshaus.

Streckenkarte: