Nebel im Ennstal
Länge: 14,3km
Höhenunterschied: 520hm
Schwierigkeit: mittel
Untergrund: Forststraßen, Almwege, Pfade, weglos
Ausgangspunkt: Kapelle Hamberg beo Losenstein
Gehzeit: ca. 5,5 Stunden

Herbstlicher Schneeberg

19. Oktober 2017

Bei so einem Wetter MÜSSEN wir einfach hinaus. Auch wenn Donnerstag ist und die Menschen an so einem Tag arbeiten sollten: s’Herrl zückt die Urlaubstag-Karte und wir fahren aus dem Nebel im Ennstal über Losenstein hinauf in die Sonne am Berg.

Am Schneeberg waren wir ja schon öfters, aber noch nie von dieser Seite aus: durch Losenstein die Straße hinauf bis zum Parkplatz bei der Hambergkapelle. Da haben wir schon bei der Anfahrt tolle Ausblicke!

Es fängt gemütlich an – durch ein halb verfallenes Gatter (vorsichtig öffnen, sonst zerbricht es!), vorbei an hübschen Kühen und mit Ausblicken ins Nebelmeer unter uns. Zunächst über einen Ziehweg entlang der Weiden, ein Stück durch den Wald hinauf, über eine Forststraße und dann treffen wir auf die Stelle, an der wir ansonsten von Molln aus kommend Richtung Schneeberg abzweigen.

Wir zweigen natürlich auch heute in den Wald ab und hinauf über den erfreulich trockenen Pfad kommen wir schnell hinauf zum Schneebergrücken. Hier bietet sich der erste Ausblick zum Schneeberg und das sagt uns: bald gibts Mittagspause 🙂 

Über die Kalblsaualm zum Gifel hinauf finden wir auch hier Spuren von Wildschweinen – heute sehen wir aber keine. Dafür sehen wir vom Gipfel aus rundherum bis … na einfach überall hin. Sonne, Windstille, Ausblicke – ganz ehrlich, es fällt dann nicht leicht hier wieder aufzubrechen.

Auf dem Rückweg machen wir einen Abstecher über die Tannscharten –  der Rest ist dann ein gemütlicher Spaziergang zurück zur Kapelle.
Ma, woa des schee!



Alle Wanderziele

in alphabetischer Reihenfolge