HenryHenry ist ein Freund des Hauses und ein richtiger Wanderhund. Seine Tourenbeschreibungen sind auch für uns Menschen recht gut verständlich und die Fotos machen Gusto….

Schauen Sie hinein!

PS: Mit Henry kann man in der „Hundeschule [bei] Steyr“ trainieren


Der Schneeberg und das grandiose Wetter

So muss ein 1. November sein: nach einer sternenklaren Nacht weichen die Minusgrade rasch dem strahlenden Sonnenschein. Ein paar Wolken dienen nur zur Dekorationen des blauen Himmels und wir wandern zu einem Gipfel mit 360° Rundumblick. » weiter


Am Größtenberg bei Laussa

Aus der Rubrik „Wanderungen rund um den Hölleitenbach“ steht heute der Größtenberg bei Laussa auf dem Programm. Kaum zu glauben, dass wir bisher noch nicht dort oben waren … » weiter


Herbst am Hochzöbel – Perfekt!

Von der Niglalm auf den Hochzöbel ist jedes Mal eine wunderschöne Tour: von flachen Stücken zum Erholen bis zu steilen Abschnitten quer den Berg hinauf ist alles dabei, Ausblicke gibt es in alle Richtungen und den größten Teil der Strecke haben wir ganz für uns alleine – hier geht fast niemand. » weiter


Strahlender Sonnenschein am Burgspitz

Vor ziemlich genau einem Jahr ging der Sommer zu Ende und wir wanderten im dichten Nebel herauf. Heuer hat der Sommer gerade erst begonnen!

» weiter


Einsame Wanderung zur Lindaumauer

Am Vormittag regnet es, aber jetzt, am frühen Nachmittag scheint die Sonne und wechselt sich am Himmel mit dünnen und ganz dicken Wolken ab. Das freut mein Hundherz! » weiter


Winterliche Runde mit Anlaufalm

Nicht gerade tiefster Winter aber Winter – ein paar Zentimeter liegen überall, auf den Freiflächen etwas mehr, im Wald etwas weniger.

Eine einsame Runde durchs Hintergebirge steht uns bevor, denn nur direkt beim Schranken in Brunnbach – unserem Start/Zielort – sehen wir Menschen, ansonsten nur Rehe. » weiter


Ausblicke, so weit das Auge reicht auf der Tannschwärze

Vom Hengstpass aus sieht man beinahe bis zum Gipfel der Tannschwärze hinauf. Ein markierter Weg führt dorthin zwar nicht, aber trotzdem ist es ein sehr beliebtes Ziel, wenn man vom ersten bis zum letzten Schritt unglaubliche Ausblicke genießen möchte.

Start ist also beim Hengstpass (985m), von dort geht es über die Spitzenbergalm einen Ziehweg entlang gemütlich bergauf. Schon jetzt bleibt s’Herrl dauernd stehen um Fotos zu machen. (Von den Bergen, nicht von uns!)

» weiter


Ramsau – Feuchtau – Sonntagmauer

So ein Truppenübungsplatz (Tüpl) ist ein sehr ruhiger Ort, wenn nicht gerade geübt wird.  Wenn ich daran denke, wie mein Bellen hier im Talkessel herumgeechot hat, dann möchte ich aber nicht wissen, wie laut es hier wird, wenns knallt.

Aber egal, dann sind wir sowieso nicht hier, am Tüpl in Ramsau bei Molln. Heute schon, und hier ist der Start. Erst führt ein Güterweg bis zum Ende des Tüpl, genau bis zur Grenze zum Nationalpark. Dann beginnt ein Weg, der uns immer steiler werdend hinauf zur Feuchtau bringt; den Niklbach und die steil aufragenden Felswände des Nordabfalles des Sengsengebirges entlang (gleich zu Beginn über eine etwas mitgenommene und sehr rutschige Holzbrücke). » weiter


Mitten im Nationalpark

Nach ein paar versonnten und verregneten Wochenenden ist endlich wieder ein Tag zum Wandern.  Und zwar ein perfekter Tag mit Sonne und angenehmen Temperaturen. So perfekt, dass wir uns zu einer Erkundungstour durch den Nationalpark aufmachen können/wollen. » weiter


Kleine Runde: Brunnbach – Hochkogel – Anlaufalm

Der Hochkogel ist unser meist-erklommener Berg: dass wir heuer erst ein Mal oben waren ist deshalb ein Umstand, den wir ändern müssen – sofort! Heute!

Abmarsch Brunnbach Schranken und den Kreuzweg hinauf. Heute ist der erste Tag der angekündigten x-ten Hitzewelle dieses Sommers und deshalb wird es beim Aufstieg schon ein bisserl warm. Aber seit dem letzten Jahr sind die Bäume entlang des Weges ordentlich  gewachsen, deshalb finden wir hier aber schon genug Schattenplätze. » weiter