Länge: 10km
Höhenunterschied: 774hm
Schwierigkeit: mittel
Untergrund: Forststraße, Waldpfad, Steig
Ausgangspunkt: Parkplatz Bamacher
Gehzeit: ca. 4,5 Stunden
Hinweis: Zwischen Burgspitz und Brunnbacheck nur für Trittsichere. Einige ausgesetzte Stellen, Rutschgefahr

Burgspitz & Brunnbacheck: Endlich wieder eine Tour

16. August 2015

Nach diesen gefühlten 10 Jahren mit 35°+ und ohne Bergtour passt es heute endlich wieder: durchgehende Wolkendecke, kühler Wind, keine Sonne in Sicht.

Der Burgspitz bietet eine nette Route, damit wir uns wieder an das Wandern gewöhnen (und nicht den ganzen Tag an einem Bach herum hängen).  Von Küpfern und von der Stallburgalm aus gibt es einen Weg hinauf und einen über die Ennser Hütte.  Wir nehmen aber den 4. Weg, den, der nirgends eingezeichnet ist.

Vom Parkplatz Bamacher aus zuerst über den Waldpfad in Richtung Ennser Hütte. Bei der 3. Querung der Moutainbikestrecke gehen wir aber nicht weiter hinauf sondern biegen nach links in die Forststraße ein; hier kommt man mit dem Rad zur Ennser Hütte. Übrigens: E-Moutainbikes, die sich bergauf in einem Affenzahl geräuschlos von hinten anschleichen sind irgendwie unheimlich.

Dort, wo die Radln scharf nach rechts abbiegen gehen wir auf der Forststraße weiter und nach ein paar Minuten haben wir den Einstieg zum Pfad hinauf auf den Burgspitz erreicht. Sogar eine Markierung gibt es hier (es bleibt aber die einzige).

Der Pfad führt durch den Wald hinauf und mündet ca. 100 Meter unterhalb vom Burgspitz in den Weg am Dürrensteigkamm. Weiter, nach rechts, und ein paar Minuten später stehen wir am Burgspitz-Gipfel (1429m). Zu sehen gibt es kaum etwas: schon die letzten 2-300 Höhenmeter befinden wir uns in den Wolken – das gibt auch hübsche Bilder, es muss ja nicht immer ein Fernblick sein!

Vom Burgspitz geht es weiter zum Brunnbacheck (früher: Kl. Almkogel) über den Steig am Dürrensteigkamm. Der ist manchmal recht ausgesetzt und man muss schon trittfest sein, um nicht auszurutschen.

Beim Brunnbacheck (1472m) reißt die Wolkendecke kurz auf und wir bekommen einen Ausblick auf einen halben Almkogel und eine ganze Sonne; aber nur kurz, dann wallen die wilden Wolken schon wieder zusammen. Deshalb sparen wir uns den Almkogel und biegen Richtung Ennser Hütte ab.

Über den Ennstaler Steig geht es von der Ennser Hütte steil hinunter und weiter über die Forststraße bis zum Parkplatz.

Eine perfekte Rundtour zum Touren-Restart 2015.

 

 



Alle Wanderziele

in alphabetischer Reihenfolge