Henrys Wander-Blog Von Küpfern auf den Burgspitz


19. Juni 2014
Länge: 10,8km
Höhenunterschied: 1.014hm
Schwierigkeitsgrad: mittel
Fahrbahn: Forsstraße, Waldwege, Wiese
Ausgangspunkt: Küpfern
Dauer: 5,5 Stunden inkl. Pausen
Hinweis: Aufstieg bei Nässe teilweise sehr rutschig

Von da sind wir noch nie losmarschiert: Küpfern! (für die 1,2 Menschen, die Küpfern nicht kennen: das ist vis-a-vis von Weyer an der Enns ).

Der Plan: von Küpfern (388m) auf den Burgspitz dann zur Stallburgalm und zurück. Der Weg beginnt gleich hinter dem „Bahnhof“ vom Küpfern – am Anfang steht da: “Nur für Geübte”. Also genau das Richtige für uns!

Zuerst ein Güterweg, spärlich markiert. Der endet nach ein paar hundert Metern und nun geht es recht steil hinauf: der Weg schmal, machmal mit Seilsicherung und meistens ganz zugewachsen (allzu viele Leute scheinen den Weg hierher nicht zu finden …) und nur hin und wieder markiert. S’Herrl hat dauernd was von “jetzt wäre eine Machete nicht schlecht” gemurmelt. Keine Ahnung was er meint … aber wenigstens waren dort keine Brennesseln.

Eine Zeit lang haben wir die Markierungen und den Weg gefunden – bis zum Ödboden (1148m). Das ist eine gaaanz große Alm, aber kein (markierter) Weg führt hindurch/vorbei/entlang. Egal, wir haben uns eigene Serpentinen hinauf selbst gespurt und waren dann tatsächlich oben am Burgspitz (1428m).

Den Weitermarsch zu Almkogel haben wir gestrichen, weil aus Richtung Westen sind ganz finstere Wolken gekommen (am Größtenberg hat es geschüttet und das Sengsengebirge konnten wir gar nicht mehr sehen).

Vom Burgspitz führt ein Pfad steil runter zur Stallburgalm (1070m), da muss man bei Nässe vorsichtig sein. Nach der Alm gab es endlich auch wieder Bäche und fließendes Wasser, der Rest des Rückweges führt gemütlich über eine geschotterte Forststraße bis zum Parkplatz unten in Küpfern.



Alle Rad- und Wanderziele

in alphabetischer Reihenfolge


"... es waren einfach unbeschwerte und sehr kurzweilige Tage bei ihnen, von den „Not“-Wanderstiefeln und dem tollen Ausflug nach Admont ganz zu schweigen. Noch einmal vielen Dank für alles ..."

Klaus R,. Berlin

Gasthof Kirchenwirt, Großraming
2020-01-03T04:37:50+01:00

Klaus R,. Berlin

... Es waren einfach unbeschwerte und sehr kurzweilige Tage bei ihnen, von den „Not“-Wanderstiefeln und dem tollen Ausflug nach Admont ganz zu schweigen. Noch einmal vielen Dank für alles ...

„Es fängt beim wohlriechenden Empfang an […] und mündet schließlich in ein feines Essen. Ein sehr feines Essen.“

Magazin „Mein Schönes Land“

Gasthof Kirchenwirt, Großraming
2020-01-04T09:01:10+01:00

Magazin „Mein Schönes Land“

„Es fängt beim wohlriechenden Empfang an […] und mündet schließlich in ein feines Essen. Ein sehr feines Essen.“

Danke für die Bewirtung ... das Essen war ausgezeichnet, sehr gute Weine

Danke auch für die gut organisierte Wanderung mit Transfer am Sebaldusweg

Sehr schöner Pilgerweg von ca 85km und 3300hm ... sehr empfehlenswert

Rosemarie Holzner

Gasthof Kirchenwirt, Großraming
2020-07-15T16:39:10+02:00

Rosemarie Holzner

Danke für die Bewirtung ... das Essen war ausgezeichnet, sehr gute Weine Danke auch für die gut organisierte Wanderung mit Transfer am Sebaldusweg Sehr schöner Pilgerweg von ca 85km und 3300hm ... sehr empfehlenswert

"Wir würden uns freuen, wenn wir wieder mal in Großraming „Station machen“.  Die Gegend und vor allem euer Gasthaus laden auf jeden Fall herzlich dazu ein ..."

Hubert H., Leopoldschlag

Gasthof Kirchenwirt, Großraming
2020-01-03T04:38:42+01:00

Hubert H., Leopoldschlag

Wir würden uns freuen, wenn wir wieder mal in Großraming „Station machen“. Die Gegend und vor allem euer Gasthaus laden auf jeden Fall herzlich dazu ein ...

"Der Kirchenwirt ist eine Rarität: eine Wirtin, die wirklich mit Herzblut kocht und für ihre Gäste da ist - und das auch noch in wunderschöner Umgebung. Ein Traum!"

Alois Mooshammer, Großraming

Gasthof Kirchenwirt, Großraming
2020-01-05T06:19:59+01:00

Alois Mooshammer, Großraming

"Der Kirchenwirt ist eine Rarität: eine Wirtin, die wirklich mit Herzblut kocht und für ihre Gäste da ist - und das auch noch in wunderschöner Umgebung. Ein Traum!"

Die Zeit vergeht schneller als man denkt. Nur unsere Gedanken sind immer wieder beim Sebaldusweg!


Wir hatten eine wunderbare Zeit und die Aufnahme in Ihrem Haus samt Bewirtung war ausgezeichnet.


D a n k e

Margarete und Johann Schiller, Schwanenstadt

Gasthof Kirchenwirt, Großraming
2020-07-08T04:50:36+02:00

Margarete und Johann Schiller, Schwanenstadt

Die Zeit vergeht schneller als man denkt. Nur unsere Gedanken sind immer wieder beim Sebaldusweg! Wir hatten eine wunderbare Zeit und die Aufnahme in Ihrem Haus samt Bewirtung war ausgezeichnet. D a n k e

"Ich muss Ihnen und Ihren Mitarbeitern ein großes Kompliment machen: Professionalität, Freude, Herz, ... spürt man bei Ihnen."

Martin Lammerhuber, Autor

Gasthof Kirchenwirt, Großraming
2020-01-04T09:01:44+01:00

Martin Lammerhuber, Autor

"Ich muss Ihnen und Ihren Mitarbeitern ein großes Kompliment machen: Professionalität, Freude, Herz, ... spürt man bei Ihnen."

"Der Kirchenwirt in Großraming ist etwas ganz Besonderes."

Siegfried Rauch, Schauspieler †

Gasthof Kirchenwirt, Großraming
2020-01-04T09:00:04+01:00

Siegfried Rauch, Schauspieler †

"Der Kirchenwirt in Großraming ist etwas ganz Besonderes."

Sehr freundliches Personal, gemütliche Zimmer und ausgezeichnete Küche. Sehr guter Standort für den bestens organisierten Sebaldusweg.

Brigitte Dirtl

Gasthof Kirchenwirt, Großraming
2020-07-15T16:38:50+02:00

Brigitte Dirtl

Sehr freundliches Personal, gemütliche Zimmer und ausgezeichnete Küche. Sehr guter Standort für den bestens organisierten Sebaldusweg.
0
0
Gasthof Kirchenwirt, Großraming


Top