Henrys Wander-Blog Rauf auf den Trämpl: ein Sonnenbad nehmen!


9. November 2014
Länge: 13,9km
Höhenunterschied: 949hm
Schwierigkeitsgrad: mittel
Fahrbahn: Steig, Almwege, Forststrassen
Ausgangspunkt: Bodinggraben, Jagahäusl
Dauer: ca. 6-7 Stunden

Untem im Tal versprach der Tag Nebel. Bis 800/1.000 Meter hinauf. Also musste es ein etwas höherer Berg sein, so ein Damberg (Hausberg von Steyr, 807m) hätte da nicht für Sonnenschein gereicht.

Also los Richtung Bodinggraben und hinauf auf den Trämpl – das müsste reichen! Beim Start beim Jagahäusl sind wir a) ganz alleine und b) im Nebel. Das mit dem Nebel ändert sich bald und schnell sehen wir die Sonne – zwar noch nicht selbst über den Bergen, aber wenigstens den Sonnenschein auf den Bergen gegenüber.

Überhaupt ist es sehr hell im Wald. Die Bäume sind schon fast im Winterschlaf und das Laub am Boden türmt sich bis zu den Knien (meinen sicher, denen vom Herrl manchmal). Das geht es sich wie auf Daunen!

Allerdings liegen auch ziemlich viele Bäume quer über den Weg und wir müssen recht oft einen kleinen Umweg gehen.

Auf der Ebenforstalm angekommen sehen wir die Berge rundherum in strahlenden Sonnenschein in den Tälern unten und bis zum Mühlviertel eine durchgehende Nebeldecke. Es hat also gereicht mit der Höhe!

Erste Pause mit Sonnenbad auf der (geschlossenen) Ebenforstalm, dann über die Flanke vom Trämpl hinauf zum Luchsboden. Wir gehen auf der Nordseite (auch vom Luchsboden weiter zum Trämpl) hinauf, zu der jetzt keine Sonne mehr kommt. Es ist also ziemlich nass und rutschig (menschlich gesprochen; hundlich gesprochen ist es ganz normal)

Am Luchsboden eine Sonnenpause und am Gipfel vom Trämpl (1.424m) eine Sonnenbad-Pause mit Jause – ziemlich viel Rasten gibt es heute.

Vom Trämpl weg gibt es aber keine Pausen mehr: erst der Abstieg zur Schaumbergalm und von dort gleich weiter bis zum Jagahäusl. Den Steig durch den Wald hinunter lassen wir heute aus: so viel Laub, dass man den Weg kaum findet und drunter rutschig – s’Herrl möchte lieber über den Frostweg gehen.

Und beim Jagahäusl schaut es aus wie beim Abmarsch: Nebel und wir ganz alleine :-)



Alle Rad- und Wanderziele

in alphabetischer Reihenfolge


"Der Kirchenwirt in Großraming ist etwas ganz Besonderes."

Siegfried Rauch, Schauspieler †

Gasthof Kirchenwirt, Großraming
2020-01-04T09:00:04+01:00

Siegfried Rauch, Schauspieler †

"Der Kirchenwirt in Großraming ist etwas ganz Besonderes."

"... es waren einfach unbeschwerte und sehr kurzweilige Tage bei ihnen, von den „Not“-Wanderstiefeln und dem tollen Ausflug nach Admont ganz zu schweigen. Noch einmal vielen Dank für alles ..."

Klaus R,. Berlin

Gasthof Kirchenwirt, Großraming
2020-01-03T04:37:50+01:00

Klaus R,. Berlin

... Es waren einfach unbeschwerte und sehr kurzweilige Tage bei ihnen, von den „Not“-Wanderstiefeln und dem tollen Ausflug nach Admont ganz zu schweigen. Noch einmal vielen Dank für alles ...

"Ich muss Ihnen und Ihren Mitarbeitern ein großes Kompliment machen: Professionalität, Freude, Herz, ... spürt man bei Ihnen."

Martin Lammerhuber, Autor

Gasthof Kirchenwirt, Großraming
2020-01-04T09:01:44+01:00

Martin Lammerhuber, Autor

"Ich muss Ihnen und Ihren Mitarbeitern ein großes Kompliment machen: Professionalität, Freude, Herz, ... spürt man bei Ihnen."

Die Zeit vergeht schneller als man denkt. Nur unsere Gedanken sind immer wieder beim Sebaldusweg!


Wir hatten eine wunderbare Zeit und die Aufnahme in Ihrem Haus samt Bewirtung war ausgezeichnet.


D a n k e

Margarete und Johann Schiller, Schwanenstadt

Gasthof Kirchenwirt, Großraming
2020-07-08T04:50:36+02:00

Margarete und Johann Schiller, Schwanenstadt

Die Zeit vergeht schneller als man denkt. Nur unsere Gedanken sind immer wieder beim Sebaldusweg! Wir hatten eine wunderbare Zeit und die Aufnahme in Ihrem Haus samt Bewirtung war ausgezeichnet. D a n k e

Sehr freundliches Personal, gemütliche Zimmer und ausgezeichnete Küche. Sehr guter Standort für den bestens organisierten Sebaldusweg.

Brigitte Dirtl

Gasthof Kirchenwirt, Großraming
2020-07-15T16:38:50+02:00

Brigitte Dirtl

Sehr freundliches Personal, gemütliche Zimmer und ausgezeichnete Küche. Sehr guter Standort für den bestens organisierten Sebaldusweg.

„Es fängt beim wohlriechenden Empfang an […] und mündet schließlich in ein feines Essen. Ein sehr feines Essen.“

Magazin „Mein Schönes Land“

Gasthof Kirchenwirt, Großraming
2020-01-04T09:01:10+01:00

Magazin „Mein Schönes Land“

„Es fängt beim wohlriechenden Empfang an […] und mündet schließlich in ein feines Essen. Ein sehr feines Essen.“

"Wir würden uns freuen, wenn wir wieder mal in Großraming „Station machen“.  Die Gegend und vor allem euer Gasthaus laden auf jeden Fall herzlich dazu ein ..."

Hubert H., Leopoldschlag

Gasthof Kirchenwirt, Großraming
2020-01-03T04:38:42+01:00

Hubert H., Leopoldschlag

Wir würden uns freuen, wenn wir wieder mal in Großraming „Station machen“. Die Gegend und vor allem euer Gasthaus laden auf jeden Fall herzlich dazu ein ...

Danke für die Bewirtung ... das Essen war ausgezeichnet, sehr gute Weine

Danke auch für die gut organisierte Wanderung mit Transfer am Sebaldusweg

Sehr schöner Pilgerweg von ca 85km und 3300hm ... sehr empfehlenswert

Rosemarie Holzner

Gasthof Kirchenwirt, Großraming
2020-07-15T16:39:10+02:00

Rosemarie Holzner

Danke für die Bewirtung ... das Essen war ausgezeichnet, sehr gute Weine Danke auch für die gut organisierte Wanderung mit Transfer am Sebaldusweg Sehr schöner Pilgerweg von ca 85km und 3300hm ... sehr empfehlenswert

"Der Kirchenwirt ist eine Rarität: eine Wirtin, die wirklich mit Herzblut kocht und für ihre Gäste da ist - und das auch noch in wunderschöner Umgebung. Ein Traum!"

Alois Mooshammer, Großraming

Gasthof Kirchenwirt, Großraming
2020-01-05T06:19:59+01:00

Alois Mooshammer, Großraming

"Der Kirchenwirt ist eine Rarität: eine Wirtin, die wirklich mit Herzblut kocht und für ihre Gäste da ist - und das auch noch in wunderschöner Umgebung. Ein Traum!"
0
0
Gasthof Kirchenwirt, Großraming


Top